Südbrasilien – „Terra incognita“ zwischen Araukarien und Atlantischem Regenwald

Hinweis: Dieser Vortrag war ursprünglich für den Oktober geplant, findet aber erst im November statt.

25. November 2022: Der Süden Brasiliens ist geprägt von einem mächtigen, uralten Vulkanplateau. Im Hochland dominieren urtümliche Araukarienwälder und offene Campos-Savannen, am südöstlichen Rand des Plateaus schneiden sich die tiefsten Canyons Lateinamerikas Hunderte von Metern tief in die Hochfläche hinein.

Aus der vielfältigen Fauna und Flora Südbrasiliens ragen neben Schlangen und anderen Reptilien insbesondere die Amphibien mit vielen Arten heraus, die zu Beginn der 1995 begonnenen Studien des Autors teilweise noch unbeschrieben waren und erst in den letzten Dekaden wissenschaftlich bearbeitet wurden. Eindrücke von dieser faszinierenden Region werden nicht nur im Bild, sondern auch durch Tonaufnahmen der oft ungewöhnlichen Froschrufe und kleinen Filmsequenzen vermittelt.

Hyalinobatrachium uranoscopum

Referent und Foto: Dr. Axel Kwet, Fellbach


19 Uhr beginnen unsere Treffen immer zunächst mit allgemeinen Vereinsthemen, so dass die Vorträge spätestens 19:30 Uhr starten können. Ab 18:30 kann man sich im Vortragsraum ein Abendessen aus dem Menü des Gasthofes Coschütz bestellen.

Gasthof Coschütz, Kleinnaundorfer Str. 1, 01189 Dresden, Saal in der ersten Etage. Ausführlichere Informationen zu den Anfahrtsmöglichkeiten.

Kosten: kostenlos (auch für Gäste).

Kommentare sind geschlossen.