Erfassung von Tierfunden

Ein wichtiger Aspekt der Feldherpetologie ist Kartierung und Datenerfassung, also die Erfassung von Tierfunden. Wer Amphibien oder Reptilien findet, kann diese Funde melden. Auf dieser Basis wird es erst möglich, zu kontrollieren

  • welche Tierarten in einzelnen Gegenden vorkommen
  • wie stark besiedelt diese Populationen sind
  • ob Populationen schwächer werden oder sich ausbreiten
  • ob Schutzmaßnahmen nötig sind

Kartierer, die das Online-Erfassungssystem MultiBaseCS nutzen, gelangen hier zum Login:

Login Button MultiBaseCS

Eine Anleitung für die Eingabe von Daten in MultibaseCS ist hier verfügbar:

Button Anleitung Multibase

Einen Benutzeraccount kann man beim LfULG anfordern. Tierfunde können aber auch an die sächsischen Regionalkoordinatoren oder direkt an das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) gemeldet werden, wo sie in derselben Artdatenbank erfasst werden. Welche Regionalkoordinatoren für die einzelnen Bereiche in Sachsen zuständig sind, ist hier in der Karte zu sehen. Eine Übersicht mit den Kontaktdaten wird gerade beim LfULG aktualisiert. Bis dahin können Funde an Frank Böhm eingesandt werden (benötigte Informationen siehe unten).

Regionalkoordinatoren Amphibienatlas Sachsen

Welche Angaben benötigt werden, ist beim LfULG angegeben:

  • Welche Art?
  • Wo? (Möglichst exakte Ortsangabe, GPS-Daten sind optimal)
  • Wann? (Datum)
  • Wie viel? (Anzahl und ggf. Geschlecht bzw. adult/juvenil/Laich/Larven)
  • Hinweise auf Reproduktion:
    – Kein Hinweis auf Reproduktion (Amphibien außerhalb von potenziellen Laichgewässern, Amphibienwanderung, überwinternde Tiere)
    – Reproduktion möglich (Alttiere zur Laichzeit im oder am Laichgewässer; Männchen und Weibchen im Laichgewässer, aber keine Reproduktionsaktivitäten beobachtet; Rufer ohne sicheren Bezug zum Laichgewässer)
    – Reproduktion nicht erfolgreich Gewässer ausgetrocknet etc.
    – es wurde gelaicht, der Laich/die Larven konnten sich jedoch nicht entwickeln (z. B. Gewässer zu zeitig ausgetrocknet, Laich/Larven zu 100 % von Prädatoren vernichtet)
    – Reproduktion wahrscheinlich (Laichballen/-schnüre (auch frisch geschlüpfte Larven), Molche zur Laichzeit am Gewässer, Molche in Wassertracht, Paarungsverhalten im Laichgewässer (inkl. Rufer, Pärchen)
    – Reproduktion sicher
  • Wer? (Eigene Beobachtung oder Information von anderen?)

Bei Unklarheiten, um welche Art es sich handelt, kann man sich auch an die Koordinatoren wenden und nach Möglichkeit ein aussagekräftiges Foto mit senden.

Karte MultiBaseCS

Punktverortung eines Fundes in MultiBaseCS

 

Kommentare sind geschlossen